Umweltfreundliche Grußkarten, Weihnachten

Ideen für Weihnachtskarten

Wenn ich die Kataloge der Verlage für Kunden-Weihnachtskarten durchschaue, in Geschäften stöbere, auch zur Inspiration für meine Weihnachtskarten, finde ich zwar viele schöne Kartenmotive, aber der größte Teil ist sehr ähnlich und damit austauschbar. Aber das möchte wohl niemand, austauschbar sein, oder?!

Nun sind wir nicht davor gefeit, auch ich natürlich nicht, dass was wir irgendwann, irgendwo gesehen haben komplett aus unserem Hirn einfach verbannen können. So kommt es, dass sich viele Motive ähneln. Muss aber nicht.

(c) heidrun lutz | http://www.4plus-marketingservice.de

Ein paar Denkanstöße für andere Weihnachtskarten

Format: Es muss nicht immer DIN lang oder DIN A6 sein. Wie wär‘s mal quadratisch oder rund? Oder eine individuelle, gestanzte Form?

Material: Statt bedrucktem Papier, wie wäre es mit einem naturbraunen Papier? Recyclinggraues oder strukturiertes Papier. Farbiges Papier mit Einschlüssen von Pflanzenteilen oder Samen. Handgeschöpftes Papier. Bambus- oder Hanfpapier. Papier aus Schafwolle, ja auch das gibt es. Oder Postkarten aus Holz. Gibt es in div. Varianten und Holzarten. Oder Papier, das wie Holz anmutet.

Haptik: Prägungen, Ausstanzungen, in Kombination mit schönen, hochwertigen Papieren (oder Holz): sehr edel.

Farbe: Warum immer Grün und Rot? Gut, es sind die Klassiker. Aber warum nicht dezente Beige- und Brauntöne in Kombination mit Weiß oder auch Schwarz? Wirkt auch sehr edel. Oder poppig bunt kann auch sehr schön und anders sein, und natürlich jede andere Farbe. Ganz nach Vorliebe oder passend zum Corporate Design, also in den Hausfarben.

Handmade: Zumindest bei kleineren Auflagen ist eine händisch gestaltete Karte eine schöne Alternative. Zum Beispiel im Scrapbooking-Look oder mit Weihnachtsmotiven bestempelt. Auch größere Auflagen sind möglich, sie könnten zum Beispiel von einer sozialen Einrichtung produziert werden. So tun sie gleichzeitig Gutes.

Stil: Klassische Fotos mit Winterlandschaften, Weihnachtsbäumen & Co. sind zwar hübsch, aber leider eben austauschbar. Wenn man es mag und es zum Unternehmen passt, können „schräge“ Weihnachtsmotive eine interessante Alternative sein  (z. B. ungewöhnliche Aufnahmewinkel, Farben usw.). Am meisten Spielraum bietet jedoch die individuelle grafische Gestaltung. Im Prinzip ist alles möglich. Minimal im Zen-Look, als Comic oder auch die Themen Frieden/Umwelt als Weihnachtsmotiv sind denkbar. Oder Kombinationen aus Fotos, Grafiken, Material, Farbe usw. bieten unendlich viele Möglichkeiten.

Adventskalender-Karten.

BeigabenKleine Aufmerksamkeiten wie ein Tütchen mit Tee, Glühweingewürz, kleine Schoki, Samen, Nüsse, ein eigenes Produkt usw. oder den Hinweis für ein soziales oder Umwelt-Projekt, das sie unterstützen.

Last but not least: Das Außen, die Gestaltung der Briefumschläge passend zur Weihnachtskarte oder transparente Umschläge machen die Weihnachtspost „rund“.

Habe ich Sie neugierig gemacht? Interesse an individuellen, anderen Weihnachtskarten, dann freue ich mich auf Ihre eMail an:
h.lutz [at] 4plus-marketingservice.de

Mein Engagement, Umweltfreundliche Grußkarten, Weihnachten

NEU! Umweltfreundliche Design-Weihnachtskarten

Auch dieses Jahr wird Weihnachten sicher wieder früher vor der Tür stehen, als gedacht … Also warum nicht schon jetzt stressfrei darum kümmern, wie man sich bei seinen Kunden und Geschäftsfreunden bedankt?

Ob Sie es glauben oder nicht, ich hatte bereits Anfang August die erste Anfrage für Firmen-Weihnachtskarten.

Inzwischen ist der zweite Satz Karten im Druck und meine diesjährige Kollektion habe ich soeben hochgeladen. Es kann ab sofort bestellt werden: www.4plus-marketingshop.de

Wie bereits im vergangenen Jahr, gehen wieder pro verkauftem Kartenset 3,- Euro an eine gemeinnützige Organisation. Dieses Jahr werde ich Rettet den Regenwald e.V. unterstützen. Ich habe lange überlegt, auf wen meine Wahl fallen soll – es gibt so viele gute und wichtige Projekte.

Wie Sie vielleicht wissen ist 2011 das „Internationale Jahr der Wälder“ und, da mir unsere Wälder und damit der gesamte Lebensraum mit all seinen Tieren, Pflanzen und Menschen, ganz besonders am Herzen liegen, fiel mir die Wahl dann doch recht leicht. Ich möchte das Projekt zum Schutz des Nationalparks Yasuni in Ecuador unterstützen, u.a. weil dieser durch seine besondere Lage den Weltrekord in Sachen Artenvielfalt hält und stark gefährdet ist.

Warum? Es gibt in dem Gebiet große Schwerölvorkommen. Das etwa 190.000 ha große Gebiet innerhalb des Nationalparks ist noch völlig unberührt. So haben sich dort auch Indianergruppen zurückgezogen, die nach wie vor als Jäger und Sammler leben. Würde das Öl gefördert, wäre es mit großer Wahrscheinlichkeit deren sicherer Tod. Denn die Ureinwohner haben keine Antikörper gegen einge-
schleppte Krankheiten wie Masern und Grippe. Ganz zu schweigen vom Verlust ihres angestammten Lebensraums.

Interessant: Die Ölreserven in dem sog. ITT-Feld haben einen aktuellen Marktwert von ca. fünf Milliarden Euro. Das hört sich erst einmal viel an. Aber, global gesehen ist das Vorkommen unbedeutend. Mit dem Vorkommen könnte man lediglich für ca. 10 Tage den Weltölverbrauch decken. Mir fehlen schlicht die Worte …

Wobei das nur ein Aspekt ist, der mich sehr nachdenklich macht.

Mehr zu den Hintergründen und dem Projekt lesen Sie im aktuellen Regenwaldreport.

Mit dem Kauf meiner Weihnachtskarten schützen Sie die Umwelt, dank nach-
haltiger, umweltfreundlicher Medienproduktion und unterstützen gleichzeitig ein wichtiges Projekt, den Nationalpark Yasuni in Ecuador.