Kundenstimmen, Off Topic

15 Jahre Wildpeppermint-Design – Facts

In ein paar Wochen, um genau zu sein, am 1. Dezember sind meine 15 Jahre voll. Ich kann es noch immer kaum glauben. Aber so ist es. 15 Jahre bin ich nun schon selbstständig. In dieser Zeit ist so einiges passiert. Eine Namensänderung, drei neue Corporate Designs, mehrere Websites, einige Änderungen beim Angebot (u. a. die Ausgliederung der Marketingberatung und KfW-Gründercoaching sowie Fotografie). Die Wiederentdeckung meiner (heimlichen) Leidenschaft, dem >> Zeichnen, viele tolle Projekte, tolle Kunden, und, und …

Es war immer etwas los und so habe ich mir heute mal die Mühe gemacht und ein paar Fakten zusammengetragen.

Ich muss sagen, ich habe nicht schlecht gestaunt. Stichtag: 17. Oktober 2018: 129.288. 141. 3. > 20. 72. > 500.

Nachhaltiges GrafikDesign, Webdesign, Illustrationen, wildpeppermintDesign, Jubiläum

Die Aufträge reich(t)en von Klein- und Kleinstaufträgen wie Bildlizenzen und >> Weihnachtskarten, über (erste) >> Geschäftsausstattungen (Logo, Geschäftspapiere, Flyer) bis hin zu umfangreichen >> Corporate Designs sowie Komplett-Betreuung als feste, freie Designpartnerin (für Print- und Onlinewerbung) und in Kooperation mit meinen Partnern für Druck, Web-Programmierung, SEO, Werbefotografie, Text  etc. als Full-Service-Agentur.

Meine Kunden kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen/Branchen: Gesundheit, Wellness, Handwerk, IT, Garten(bau)/Floristik, Mode, Immobilien, Text, Recht, Beratung/Training, Agrar, Hotellerie/Gastronomie, Kosmetik, Umwelt/Bio, Produzierendes Gewerbe, Kunst/Musik, Finanzen.

Spannend, die Zahlen und Fakten mal schwarz auf weiß vor sich zu sehen.

Danke an all meine Kunden. Danke für euer Vertrauen! Und ein extra Danke an alle, die mir schon über viele Jahre die Treue halten und mich zudem weiterempfehlen!

Was meine Kunden an mir und meiner Arbeit besonders schätzen, was ich immer wieder höre: Zuverlässig. Kompetent. Kreativ. Schnell. Freundlich. (Mal so unter uns 😉 … Lob macht mich noch immer etwas verlegen aber ich freue mich natürlich sehr darüber.)

„Du bist so erschreckend schnell.“

Da ich meine Kunden des Öfteren mit meinem Arbeitstempo regelrecht erschrecke, habe ich mir vor ein paar Tagen einen Beinamen gegeben #DesignFeuerwehr. Schnell & Kreativ. (Vorerst just for fun … aber wer weiß …)

„Ich tue was ich liebe. Ich liebe, was ich tue. Seit  fast genau 15 Jahren. Mit viel Herzblut und Leidenschaft. Gestalten.“

Und das wird sich auch nicht ändern. Vermutlich sitze ich mit 85 noch immer am Schreibtisch und denke mir neue Logos aus, gestalte Flyer und Websites, sofern mich noch nicht das Zeitliche gesegnet hat 😉

In diesem Sinne, auf die nächsten 15 Jahre, oder so …

Aus meiner Werkstatt ..., Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Den eigenen Stil finden und entwickeln

Wer meinen Blog zumindest hin und wieder besucht, weiß, dass ich meine alte Leidenschaft, das Zeichnen vor einiger Zeit wiederentdeckt habe.

Angefangen hat alles mit den Kritzelbildern (a la Möwe). Den eigens dafür begonnenen Blog habe ich jedoch zugunsten meines >> Instagram-Profils. wieder geschlossen. – Instagram sehe ich vor allem als meine Testbühne. Zeichne, was mir in den Sinn kommt, wozu ich gerade Lust versprüre oder beteilige mich hin und wieder an Challenges wie #eineFarbereicht.

So entstand im Laufe eines Jahres eine bunte Mischung an Motiven …

Was ich mag.

Das Minimale, Schnörkellose, Das Reduzierte. Grafisches. Farben. Aber auch optische Tiefe. Kleine, feine Details (oder Gimmicks).

Ich weiß die digitalen Möglichkeiten von Illustrator, Affinity Designer und auch Photoshop sehr zu schätzen. Zeichne aber auch gerne analog. – Und, was macht man, wenn Frau zu viele Ideen und Möglichkeiten im Kopf hat? Genau, eine Zeichen-Pause! Es ist Zeit mich (besser) zu fokussieren. (M)einen einzigartigen Stll zu finden und zu entwickeln. Gar nicht so einfach …

Was liegt mir am meisten und hilft mir, meine persönliche „Note“ besser zu entwickeln? Wo knüpfe ich an? Also bin ich in mich gegangen und habe u.a. in Blogs gestöbert, die sich mit Stilfindung beschäftigen und habe nun beschlossen, eine persönliche Challenge zu starten:

99 Bilder zu einem Thema.

Mögliche Themen, die mir in den Sinn kamen: Messages. Bilder mit (besonderer) Aussage. Das kann etwas Lustiges oder Nachdenkliches sein. Etwas Motivierendes oder ein Motto. Ein Zitat.

Oder: Natur – vielleicht zu weit gefast?  //  Food? Lustiges Gemüse. Ein Rezept – Ein Bild. // Interior & Deko? Im Retro-Style. // Pflanzen? Wildblumen? //  Umwelt? Wasser – Meer? Spezielle Umweltthemen? Plastik? //  Oder gar ein finktives Projekt, das ich illustriere? // Teatime (dazu hatte ich sofort Bilder im Kopf)  //  Women …. Hm …Und jetzt? Was mache ich bloß? Mit welchem Thema starte ich meine Challenge? Helft ihr mir?

Sagt mir doch bitte:

Wenn Ihr mögt, folgt mir/meiner bald startenden Challenge bei >> Instagram, Ich würde mich freuen. Natürlich auch über euer Feedback. Dankeschön!

Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Werbepostkarten, das ideale Werbemittel für Kleinunternehmen: Individuell. Effektiv. Günstig.

Ja, die Idee ist nicht neu – aber immer noch ein probates Werbemittel für viele Gelegenheiten und Möglichkeiten!

Vielleicht denkst du jetzt: Postkarten sind langweilig? Keineswegs. Denn mit einem auffälligen Design, einer ansprechenden Botschaft, erreichst du deine Kunden bestens. Auf direktem Wege. Oder denkst du: Printwerbung ist out?! Auch dazu: Ein klares Nein.

Beides hat seine Berechtigung: Online- und Printwerbung. Beides hat Vor-und Nachteile. Zusammen können sie ein unschlagbares Team sein und sich perfekt ergänzen. Stichwort: Cross Media Marketing. – Wichtig sind natürlich gut gepflegte Adressen bzw. gute Verteiler, sofern du Postkarten für Werbemailings einsetzt.

Ein paar Beispiele aus meiner Werkstatt …

Weitere Vorteile: Postkarten sind günstiger als ein Falzflyer und mehrwertiger als eine Visitenkarte. Postkarten sind quasi der „Goldene Mittelweg“. Handlicher und günstiger als Falzflyer und mehr Platz für Infos, auffälliger durch die Größe, als eine Visitenkarte.

Zur Inspiration ein paar Anregungen für den Einsatz: Nur eine Kleinauflage drucken, dafür individualisiert für ausgewählte Kunden (qualitatives Mailing). Oder als Beilage verteilen, über befreundete Unternehmen, die ihre Produkte per Post versenden. Auslage an gut frequentierten Stellen, die zur Zielgruppe passen. Als (stylishe) Sammelkarten konzipieren, die gerne aufbewahrt werden. So bleibst du bei deinen Kunden stets in  guter Erinnerung.

Ihr könnt sie natürlich auch als Gutscheinkarte einsetzen, um neue Produkte/Dienstleistungen, (Rabatt-)Aktionen usw. damit ankündigen. Oder, oder … Es gibt zudem unendlich viele Möglichkeiten, neben einem individuellen Layout, über das Papier (oder andere Materialien wie Holz), Format, Form, Duft, Haptik (z.B. Prägung oder Stanzungen, Oberflächenveredlung), Gimicks usw., aufzufallen, eure Werbebotschaft effektiv zu vermitteln.

Interesse? Du brauchst Ideen, Hilfe bei der Gestaltung? Schreibe mir einfach eine >> Mail oder rufe an.

Heidrun's KaffeeKüchenKlatsch, Nachhaltige Werbung, nachhaltiges Grafikdesign

Wildpeppermint-Design steht für nachhaltiges Grafikdesign

Eigentlich dachte ich, dass nachhaltiges GrafikDesign, nachhaltige Werbung, inzwischen ein etablierter Begriff ist und die Infos auf meiner Website und hier im Blog ausreichend Erklärung liefern. Offenbar finden aber nicht alle die Infos und/oder haben keine Zeit oder Muße die Informationen dazu zu lesen.

Nachhaltige-Werbung, authentisch, echt, nachhaltige werbung hat mehrwert, wildpeppermint-design.deNun wie auch immer, kürzlich hatte ich die Gelegenheit und durfte nachhaltige Werbung bzw. GrafikDesign im speziellen (mal wieder) näher ausführen. Was genau sich dahinter verbirgt, warum ich mir „Nachhaltigkeit“ auf die Fahnen geschrieben habe, was es bringt.

Da ich aber nicht alles noch einmal detailliert hier niederschreiben möchte, mein Versuch, es kurz und knapp auf den Punkt zu bringen:

Nachhaltiges GrafikDesign fängt nach meiner Auffassung bei der umweltfreundlichen Büroausstattung, dem „grünen Büro“ an, geht über die Wahl der Zulieferer, deren Dienstleistungen und Produkte (Umwelt-Druckereien, Öko-Werbemittel, CO2-neutraler Versand), bis zu meinen Kooperationspartnern (Webentwickler, Texter etc.), die auch überwiegend nachhaltig „aufgestellt“ sind.

Ich versuche vom ersten Telefonat bis zum fertigen Werbewerk (Print und Online) die „nachhaltige Kette“ so stringent wie möglich durchzuhalten. Damit die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird. Und so arbeite ich auch nur vom Home-Office aus. Diese Arbeitsweise schont zudem nicht nur die Umwelt, sondern auch dein Budget (keine Reisekosten) sowie unsere ja immer so knappe Zeit.

Für alle, die etwas mehr Zeit investieren wollen/können, empfehle ich die Infos zu „Nachhaltiger Werbung/Design“ auf meiner >> Website und die div. Beiträge hier im Blog.

Alles klar? Oder doch noch Fragen? Dann stehe ich natürlich gerne hier, per > email oder telefonisch Rede und Antwort.

WILDPEPPERMINT-DESIGN – frisch. nachhaltig. fair.