Grünes Büro, Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Tag der Umwelt und Jahr der Luft

Der 5. Juni ist inzwischen ein fester Termin in meinem Kalender. Jedes Jahr überlege ich mir etwas, wie ich speziell zu diesem Termin einen kleinen Extra-Beitrag leiste. Dieses Jahr werde ich über den Tag verteilt div. Tipps für ein umweltfreundlicheres Büro twittern.

Büro, Sommer, Schreibtisch, WildblumenIst für euch der „Tag der Umwelt“ ein Begriff? Habt ihr vielleicht sogar eine Aktion dazu gestartet? Informiert ihr eure Kunden darüber? Oder sagt ihr euch, jeder Tag ist ein Tag der Umwelt, da brauche ich keinen eigens dafür erkorenen Tag?

Wie auch immer, ich finde es schön, dass es solche Tage gibt, an denen gezielt auf das jeweilige Thema aufmerksam gemacht wird. Natürlich darf man es auch nicht übertreiben … sonst droht „Inflationsgefahr“ 😉

Apropos Umwelt. Was aus meiner Sicht kaum wahrgenommen wird, dass wir dieses Jahr, das „Jahr der Luft“ haben. Das „Jahr des Waldes“ war in aller Munde, es gab viele Aktionen – auch, wenn es nun leider wieder in Sachen Wald eher ruhig geworden ist.

Tja und Luft ist auch irgendwie nicht so erfahrbar, so real möchte ich fast sagen, wie der Wald, Bäume … Obwohl, andererseits, die Luft umgibt uns tagtäglich und überall. Wir spüren den Wind und rümpfen die Nase, wenn es in den Städten wieder mächtig nach Abgasen müffelt oder neue Büromöbel „ausdünsten“.

Wolken, Himmel, saubere Luft

Immerhin, die Luftqualität hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich verbessert, wir können wieder viel besser durchatmen, die Emissionen von Luftschadstoffen sind seit 1990 teilweise deutlich gesunken, wie z. B. Schwefelverbindungen, Staub und Kohlenmonoxid. Auch Schwermetalle und persistente organische Schadstoffe gelangen heute weniger in die Umwelt als noch Anfang der 90iger Jahre. Allerdings der gesundheitsschädliche Feinstaub und weitere Schadstoffe trüben leider die ansonsten positive Entwicklung.

So wie der Wald hilft unsere Luft zu filtern, sollten wir auch der Luft selbst einmal etwas Zeit widmen und darüber nachdenken, was wir, jeder Einzelne von uns, tun kann, damit die Luftqualität weiter verbessert wird. Dient schließlich auch der eigenen Gesundheit. Man kann z. B. öfter mal das Auto stehen lassen und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, Laufen oder Wege mit dem Rad zurücklegen. So ganz nebenbei auch für die persönliche Fitness gut.

Auch die Luftqualität im Büro lässt sich verbessern und damit gesünder arbeiten. Beim Einkauf darauf achten, das die Einrichtung keine giftigen Stoffe ausdünstet, emissionsarme Kopierer verwenden, Lüften nicht vergessen, Pflanzen, die die Luftqualität verbessern usw. Einige weitere Tipps und Anregungen fürs „grüne“ Büro findet ihr hier im Blog —  sowie die Tipps zur Raumlauftverbesserung.

Last but not least, noch ein Link mit aktuellen Nachrichten zum Thema Luft und Luftqualität: www.umweltbundesamt.de

Grünes Büro

Mehr Natur ins Büro

Nicht selten sind auch heute noch viele Büros langweilig, trist, irgendwie immer gleich öde eingerichtet. Viel Kunststoff, die ewig gleichen Regale oder Akten-
schränke, weiße Rauhfaser … Da macht das Arbeiten doch keinen Spaß, oder?

Deshalb plädiere ich für mehr Natur im Büro. Für ein angenehmes Raumklima, eine ansprechende, im besten Fall inspirierende Atmosphäre, so dass man morgens gerne ins Büro geht.

Zumindest als Angestellter kann man ja an der Einrichtung wenig oder nichts ändern, dennoch lässt sich ein Büro angenehmer gestalten. Eigentlich ist es ganz einfach und nicht mal teuer, zum Beispiel mit Zimmerpflanzen. Diese sehen nicht nur hübsch aus, bringen einen Hauch Natur ins Büro, sondern sie können sogar div. Schadstoffe, die in Räumen vorkommen, filtern und teilweise in ungiftige Stoffe umwandeln. Zudem sorgen sie für eine bessere Luftfeuchtigkeit.

Pflanzen, die das besonders gut können sind z.B. die Steckenpalme, sieist in der Lage Ammoniak abzubauen. Das Einblatt (Spatiphyllum) wandelt Aceton um. Efeu kann Benzol aus der Luft filtern. Bananen-Palme, Schwertfarn, Grünlilie und Drachenbäume bauen Formaldehyd ab.

Lesetipp: „Pflanzen zur Raumluftverbesserung“.

Besonders robust in Sachen Pflege sind vor allem die Grünlinie, Bogenhanf und Drachenbaum.

Oder hängen sie ein, zwei großformatige Natur-Bilder auf. Ob als Poster oder ge-
rahmtes Bild spiel keine Rolle. Wie wär’s z.B. mit einer Zaunwicke vor frischem Gelb-Grün, filigranen Spitzwegerich Blüten oder einem poppig bunten Farn? Schauen Sie mal in meiner Galerie, vielleicht gefällt Ihnen etwas.

Tipp: Noch bis Sonntag, 1. Mai 2011 können Sie bei myGall versandkostenfrei bestellen (ab Bestellwert 30 Euro).

Auch pflanzliche Wandtatoos (sofern erlaubt) sind eine schöne Idee. Oder stellen Sie einfach einen Wiesenblumenstrauß auf den Schreibtisch. Sie glauben gar nicht wie wunderbar so ein paar Blümchen die Stimmung heben können. Oder ein paar duftende Fliederzweige, wenn Sie es mögen. Selbst einige Gräser haben einen gewissen Charme. Sind dezent und bringen auch Natur ins Büro.

Wenn Sie zurzeit noch an einem kunststoffbeschichteten Schreibtisch sitzen, schlagen sie doch bei der nächsten Neuanschaffung Holzmöbel vor, oder ziehen Sie sie in Betracht. Natürlich sollten Sie auf eine gute Qualität achten, damit sie lange Freude daran haben. Am besten Massivholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC) wählen (gibt es z.B. bei memo). Auch gebrauchte Möbel können eine gute Alternative sein. Ist günstiger und schont Ressourcen. Schauen Sie mal bei Curriculum.

Haben Sie einen Garten? Dann gönnen Sie sich (und Ihren Kollegen) doch hin und wieder ein paar frisch gepflückte Früchte. Einfach eine hübsche Schale mit Erd-
beeren oder Äpfeln (was eben gerade Saison hat) hinstellen. Das kommt garantiert gut an. Natürlich dürfen es auch gekaufte (Bio-)früchte sein.

Grüner wird Ihr Büro natürlich auch mit umweltfreundlichen Büromaterialien wie Holz-Schreibutensilien, Trockenmarkern, Recyclingpapier, Bio-Kaffee usw.

Last but not least: Statt weißer Einheits-Rauhfaser mal ein lichtes Lindgrün für eine oder mehrere Wände wählen. Wirkt sich zudem gut auf die Konzentration aus. Schon Goethe schwor auf diese Farbe für sein Arbeitszimmer.

Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf. Bringen Sie mehr Natur ins Büro.

PS: Noch ein Pflanzentipp, incl einer wunderbaren Idee dahinter – die Flower of Change. Dies Pflanze ist ebenfalls äußerst pflegeleicht, wächst sehr willig und duftet herrlich angenehm würzig. Man kann sogar einen Tee aus ihren Blättern zubereiten. Soll den Stoffwechsel anregen.