Mein Engagement

Mein kleiner Beitrag: Weihnachtskarten-Aktion erfolgreich – Eichen gepflanzt

eichen, bäume, wald
… so prächtig und groß werden meine Eichen hoffentlich auch einmal.

Wer schon einmal meinen Grußkarten-Shop besucht hat oder vielleicht ein oder mehrere Sets meiner umweltfreundlichen Weihnachtskarten gekauft hat, weiß, dass ich dieses Jahr – und auch in Zukunft – für jedes verkaufte Kartenset einen Baum pflanzen lasse, über: www.iplantatree.org

Es ist zwar nur ein kleiner Beitrag für die Umwelt, aber immerhin acht Eichen konnte ich so für das Wiederaufforstungs-Projekt „Nietleben“ spenden.

Die Bäume werden von qualifiziertem Personal gepflanzt, gehegt und gepflegt, so ist sichergestellt, dass die Bäume wachsen und gedeihen können.

Auf der Startseite meiner Homepage können Sie den aktuellen Stand der CO2-Bilanz sehen, die durch die Eichen verbessert wird.

Ich hoffe, ich kann in Zukunft noch viele Bäume pflanzen. Ob für das Projekt „Nietleben“ oder andere Flächen. Jeder Baum hilft das Klima zu schützen, bietet Lebensraum, hilft bei der Wasserspeicherung und vieles mehr.

Wenn Ihnen die Idee gefällt und Sie auch etwas Gutes tun möchten, es werden noch Spender gesucht, um auch die letzten freien Stellen für „Nietleben“ zu bepflanzen: www.iplantatree.org

Grünes Büro, Mein Engagement

Umweltschutz im Büro

Wie bereits angekündigt: Ich freue mich sehr über die Anerkennungs-Urkunde zum Wettbewerb „Büro und Umwelt 2012“  (in der Kategorie für Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern), die gestern per Post kam, da ich ja leider zur Preisverleihung am 24. Oktober in Köln nicht dabei sein konnte.

Auch im nächsten Jahr wird der Wettbewerb wieder ausgeschrieben. Machen Sie auch mit. Denn jeder Beitrag zählt. Selbst wenn Sie „nur“ auf Recyclingpapier umstellen (dazu empfehle ich:  www.papiernetz.de) und Energiesparlampen einsetzen (LEDs gehört die Zukunft) und mit mehr Grünpflanzen für ein gesundes Raumklima sorgen, ist schon einiges für ein nachhaltiges, grünes Büro getan.

Denn Umweltschutz im Büro ist eine Investition in die Zukunft. Nachhaltige Arbeits- und Bürokonzepte helfen nicht nur Kosten zu sparen, sondern fördern zudem das Image von Unternehmen maßgeblich.

Tipps rund ums grüne Büro finden Sie auch hier in meinem Blog >>

PS: Weitere Infos zur Preisverleihung gibt es hier >>

Übrigens: Wie mir gerade eine liebe Kollegin mitteilte, die vor Ort war und auch eine Anerkennungs-Urkunde bekam, wir spielen in der selben „Liga“ wie der VFL Wolfsburg 😉 der ebenfalls eine Anerkennung erhielt.

Off Topic

Ein Brot für 30 Euro? Welthunger verschärft sich weiter

Stellen Sie sich einmal vor, Sie müssten für ein Brot fast 30 Euro, einen Beutel Kartoffeln 50 Euro zahlen … etwa 90 Prozent Ihres Einkommens gingen für Lebensmittel drauf! Der Welthungerindex (was für ein furchtbares Wort) hat diese Zahlen gestern veröffentlicht.  www.welthungerhilfe.de

Das hört sich grotesk an, ist aber für viele Menschen in Entwicklungsländern leider traurige Realität. Die Folge: Die wenigsten können sich selbst Grundnahrungs-
mittel kaum noch leisten und leiden Hunger. Warum sind die Preise derart hoch in diesen Ländern? Der Hunger so groß?

Zum einen durch immer öfter auftretende Umweltkatastrophen und die damit einhergehenden Missernten. Dann der enorme Flächenverbrauch z.B. für riesige Palmölplantangen (damit wir z.B. in Deutschland E10 fahren können, weil es ja so klimafreundlich ist …) und damit der Verlust von Anbauflächen für Gemüse und Getreide. Und dann wäre da noch der Welthandel, Spekulationen, Preistreibereien. Nicht zu vergessen, die Millionen Tonnen Lebensmittel die wir wegwerfen – aus Überproduktion, Überfluss, Unwissenheit, Verschwendung, ist ja genug da … (siehe dazu auch: „Taste the Waste“)

Eigentlich müsste niemand auf der Welt hungern.

Rettet den Regenwald e.V. schreibt z.B.  „Biosprit ist aus wissenschaftlicher Sicht ganz klar nicht klimaneutral“, so die Forscher. Für Agrarenergie werden die Regenwälder gerodet und durch steigende Lebensmittelpreise der Hunger auf der Welt verschärft.“ und hat zu einer Aktion aufgerufen, es ist zwar nur ein kleiner Schritt, aber besser als nichts meine ich: www.regenwald.org

Um E10 habe ich von Anfang an einen Bogen gemacht, da es einfach keine Lösung ist. Was vielen Menschen nicht bewusst ist, dass Palmöl in tausenden-
den Produkten enthalten ist. Und warum? Weil es billiger ist, als heimische Öle und Fette zu verwenden. Wie können wir diesem Teufelskreis entkommen? Z. B. gezielt Produkte von Unternehmen kaufen, die kein Palmöl verwenden: www.weisse-liste-palmoel.npage.de

Druck & Papier, Grünes Büro, Mein Engagement

Kampagne „Jetzt umstellen auf Recyclingpapier“ erfolgreich

Die Initiative Pro Recyclingpapier hat im Rahmen der Veranstaltung des Clean Tech Media Awards am 16. September in Hamburg, die Kampagne „Jetzt umstellen auf Recyclingpapier“ mit einem ungewöhnlichen Exponat präsentiert …

Im Mittelpunkt der Kampagne stand „Das Jahr der Wälder“ und der Beitrag der über 70 teilnehmenden Unternehmen zur Ressourcenschonung durch die Um-
stellung auf Recyclingpapier. Auch ich (s.  Logo oben links) habe bei der Kam-
pagne mitgemacht und nun komplett auf Recyclingpapier umgestellt. Zwar ist
mein Verbrauch an Papier relativ gering, jedoch meine ich jeder Beitrag zählt.

Natürlich wäre es schön, wenn mehr Unternehmen an der Kampagne teilnehmen würden. Noch ist es Zeit, die Kampagne läuft bis Ende des Jahres. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich die Kampagne auch unter Kleinunternehmern und Mittel-
ständlern herumspricht. Denn bisher haben sich vor allem Großunternehmen an der Aktion beteiligt.

Mitmachen, wichtige Ressourcen schonen und Flagge zeigen. Schließlich ist es auch gut für’s Image, wenn Sie an unsere Umwelt denken und entsprechend handeln. Also: Gerne auch weitersagen!

Mehr Infos unter: www.jetztumstellen.de

Mein Engagement, Umweltfreundliche Grußkarten, Weihnachten

NEU! Umweltfreundliche Design-Weihnachtskarten

Auch dieses Jahr wird Weihnachten sicher wieder früher vor der Tür stehen, als gedacht … Also warum nicht schon jetzt stressfrei darum kümmern, wie man sich bei seinen Kunden und Geschäftsfreunden bedankt?

Ob Sie es glauben oder nicht, ich hatte bereits Anfang August die erste Anfrage für Firmen-Weihnachtskarten.

Inzwischen ist der zweite Satz Karten im Druck und meine diesjährige Kollektion habe ich soeben hochgeladen. Es kann ab sofort bestellt werden: www.4plus-marketingshop.de

Wie bereits im vergangenen Jahr, gehen wieder pro verkauftem Kartenset 3,- Euro an eine gemeinnützige Organisation. Dieses Jahr werde ich Rettet den Regenwald e.V. unterstützen. Ich habe lange überlegt, auf wen meine Wahl fallen soll – es gibt so viele gute und wichtige Projekte.

Wie Sie vielleicht wissen ist 2011 das „Internationale Jahr der Wälder“ und, da mir unsere Wälder und damit der gesamte Lebensraum mit all seinen Tieren, Pflanzen und Menschen, ganz besonders am Herzen liegen, fiel mir die Wahl dann doch recht leicht. Ich möchte das Projekt zum Schutz des Nationalparks Yasuni in Ecuador unterstützen, u.a. weil dieser durch seine besondere Lage den Weltrekord in Sachen Artenvielfalt hält und stark gefährdet ist.

Warum? Es gibt in dem Gebiet große Schwerölvorkommen. Das etwa 190.000 ha große Gebiet innerhalb des Nationalparks ist noch völlig unberührt. So haben sich dort auch Indianergruppen zurückgezogen, die nach wie vor als Jäger und Sammler leben. Würde das Öl gefördert, wäre es mit großer Wahrscheinlichkeit deren sicherer Tod. Denn die Ureinwohner haben keine Antikörper gegen einge-
schleppte Krankheiten wie Masern und Grippe. Ganz zu schweigen vom Verlust ihres angestammten Lebensraums.

Interessant: Die Ölreserven in dem sog. ITT-Feld haben einen aktuellen Marktwert von ca. fünf Milliarden Euro. Das hört sich erst einmal viel an. Aber, global gesehen ist das Vorkommen unbedeutend. Mit dem Vorkommen könnte man lediglich für ca. 10 Tage den Weltölverbrauch decken. Mir fehlen schlicht die Worte …

Wobei das nur ein Aspekt ist, der mich sehr nachdenklich macht.

Mehr zu den Hintergründen und dem Projekt lesen Sie im aktuellen Regenwaldreport.

Mit dem Kauf meiner Weihnachtskarten schützen Sie die Umwelt, dank nach-
haltiger, umweltfreundlicher Medienproduktion und unterstützen gleichzeitig ein wichtiges Projekt, den Nationalpark Yasuni in Ecuador.