Druck & Papier, Grünes Büro, Nachhaltige Werbung

Wichtige Ressourcen schützen: Umweltpapiere verwenden

Der nach eigenen Angaben führender Hersteller von umweltfreundlichen
Papieren
arjowiggins graphic bietet sowohl recycelte, gestrichene und ungestri-
chene innovative Papiere, in einer erstklassigen Qualität an.

ahornblatt, gegenlicht, recycling, wald, baum

Die Informationen zu den einzelnen Papiersorten sind sehr umfangreich und eine gute Hilfestellung bei der Wahl des Papiers für den jeweiligen Einsatzbereich. Was ich besonders schön finde, dass es einen Umweltrechner auf der Site gibt, mit dem man die Ökobilanz des jeweiligen Recyclingpapiers ausrechnen kann. Wie viel von welchen Ressourcen gegenüber Frischfaserpapieren eingespart werden.

In diesem Zusammenhang empfehle ich auch die Initiative Pro Recyclingpapier. Auf der Website finden Sie viele interessante Informationen.

Und, zeigen Sie Ihr Engagement. Wenn Sie bereits mehr als 25 Prozent Recyc-
lingpapier
in Ihrem Unternehmen verwenden und dieses Jahr die Quote um min-
destens weitere 10 Prozent erhöhen, können Sie Ihr Engagement auf der Aktions-
Website zeigen.

Unter www.jetzumstellen.de können Sie sich an der Aktion, die übrigens im Rahmen der Kampagne „Das internationale Jahr der Wälder“ (mehr dazu lesen Sie in meinen Beiträgen: https://wildpeppermintdesign.wordpress.com/category/mein-engagement/) initiiert wurde, beteiligen. Ich bin auch dabei: http://www.jetztumstellen.de/umsteller

Im Büroalltag verwende ich, wenn denn ein Ausdruck unumgänglich ist, die Recyclingpapiere von Steinbeis, die es in div. Weißgraden gibt. Mein Einsatz von Recyclingpapier liegt bei ca. 90 Prozent. Nur in Ausnahmefällen verwende ich FSC-Papiere (aus nachhaltiger Forstwirtschaft).

Weitere Umweltpapiere gibt es z. B. hier:
http://www.papierunion.de/page=umwelt/id=1.jsp
http://www.stp.de/

Für’s Büro bietet www.memo.de eine große Auswahl. Da ist sicher für jeden das passende Papier dabei.

Mein Engagement, Veröffentlichungen & Projekte

Flyer „Das Jahr der Wälder“

Nun ist es endlich soweit, der Flyer für die Kampagne „Das Jahr der Wälder“ ist im Druck.

Ich habe den Flyer im Rahmen meines diesjährigen ProBono-Projekts gerne entwickelt und freue mich, dass die Zusammenarbeit mit Herrn Gaß so angenehm war, wofür ich an dieser Stelle Danke sage und alles Gute für die Kampagne, viele Förderer und aktive Mitmacher/innen wünsche.

Als Waldpatin unterstütze ich die Kampagne auch mit zwei kleinen Fotoserien (die erste wird im April – im redaktionellen Umfeld – online gehen.

Wer mehr über „Das Jahr der Wälder“ erfahren und auch aktiv für den Wald werden möchte:www.Das-Jahr-der-Waelder.de

Update 19.04.2011: Die erste Fotoserie ist online: http://www.das-jahr-der-waelder.de/sichtweisen-aus-und-rund-um-den-budinger-wald/

Mein Engagement

Das internationale Jahr der Wälder

Die Kampagne geht auf eine Resolution der Vereinten Nationen zurück, sie erklärten 2011 zum „Internationalen Jahr der Wälder“.

Erst kürzlich darauf aufmerksam geworden, war für mich schnell klar, da möchte ich mich engagieren, darüber berichten, zum Mitmachen aufrufen, diskutieren. Aber erst einmal ein wenig zum Hintergrund der Kampagne.

Da neben den Ozeanen vor allem unsere Wälder eine entscheidende Rolle für einen intakten, bewohnbaren Planeten spielen, finde ich es nur angemessen ihnen ein Jahr besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Unsere Wälder sind komplexe Ökosysteme. Bei bestmöglicher Ressourcennutzung sind sie das produktivste Landökosystem, und nach den Ozeanen der bedeutendste Faktor des weltweiten Klimas. Wälder sind die einzig wirksame Kohlendioxidsenker und der wichtigste Sauerstoffproduzent.

Der Wald nimmt zudem eine wichtige Bedeutung als Rohstofflieferant ein. Das fängt beim Brennholz an, geht über Baumaterial für Haus und Möbel bis hin zu den unterschiedlichsten Gebrauchsgegenständen und – nicht zu vergessen – als Basis für die Papierherstellung.

Der Wald ist Lebensraum für unzählige Tiere und Pflanzen. Erholungsort für (Stadt)menschen – aber nicht nur 😉 – und Natur- und Sportfans. Er speichert und reinigt enorme Mengen Wasser. Er ist ein Genpool von unschätzbarem Wert. Er liefert (Heil-)Kräuter für unsere Gesundheit und Kosmetikprodukte. Rindenprodukte werden in Gärten als Bodenbedeckung und Humuslieferant genutzt, und, und, und …

Einige Impressionen aus dem Büdinger Wald (Hessen, übrigens das Waldreichste Bundesland) und drumherum …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sie sehen, der Wald – und damit meine ich natürlich nicht nur unseren heimischen, deutschen Wald – ist ein wahres Wunderwerk der Natur, mit unendlich vielen kleinen und großen Schätzen, manchmal auch Geheimnissen, die wir noch gar nicht kennen. Also sollten wir ihm die Aufmerksamkeit schenken, die er verdient, ihn achten und schützen und verantwortungsvoll mit dieser wichtigen Ressource und Klimasystem umgehen!

Während der Kampagne soll vor allem auf die besondere Bedeutung des Waldes und einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung sowie die Bekämpfung der Armut hingewiesen werden. Entsprechende internationale Aktivitäten werden vom Waldforum der Vereinten Nationen (UNFF) in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) koordiniert und sollen durch nationale Aktivitäten unterstützt und ergänzt werden.

Im Jahr der Wälder können sich Einrichtungen und Interessengruppen rund um den Wald mit ihren Aktivitäten präsentieren. In Deutschland wird das Jahr der Wälder von den Forstverwaltungen des Bundes und der Länder getragen und vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) koordiniert.

Zielgruppen für das Internationale Jahr der Wälder 2011 sind interessierte Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen, aber insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Und, nun noch ein Wort zu meinem Engagement: Als Waldpatin werde ich die Kampagne auf verschiedenen Ebenen unterstützen. Mehr dazu erfahren Sie demnächst hier in meinem Blog. Am besten einfach den RSS Feed nutzen, so bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Machen Sie auch mit! Jeder Beitrag zählt! Auch Sie können Ihrer Sympathie für den Wald durch eine Geld-, Sach-, oder Dienstleistungsspende sichtbar Ausdruck verleihen. Mehr Infos unter: http://www.das-jahr-der-waelder.de/waldpaten/

Und, last but not least hier noch einige weitere interessante Links zum Thema:

Grünes Büro, Queerbeet: Tipps, Ideen & mehr

Recyclingpapier liegt im Trend

Dass Deutschland Recycling-Weltmeister ist, dürfte bekannt sein und nicht nur in Sachen Recyclingpapier. Einige interessante aktuelle Infos zu dem erfreulichen Trend:

  • Bei Bundesministerien und -behörden soll die Recyclingpapierquote bis 2015 auf mindestens 90 Prozent steigen.
  • Im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages wurde u.a. über die zukünf-
    tigen Herausforderungen der deutschen Wirtschaft angesichts schwindender Ressourcen diskutiert. „Ressourceneffiziente Produkte und Kreislaufkonzepte werden in dem Zusammenhang als wichtige Ansatzpunkte gesehen, um nach-
    haltiges Wachstum zu ermöglichen.“ (Quelle und Details zum Symposium unter www.deutscher-nachhaltigkeitstag.de)

  • Noch einmal deutscher Nachhaltigkeitspreis: Auch Großunternehmen können vorbildlich sein. So wurde z.B. REWE ausgezeichnet. Seit April 2009 hat die REWE Group zu 100 Prozent auf Recyclingpapier in allen nationalen Holding-
    bereichen und strategischen Geschäftseinheiten umgestellt. Ebenso stellen immer mehr Städte komplett auf Recyclingpapier um. Mehr dazu unter: www.papieratlas.de

© cs-photo - Fotolia.com
  • Noch ein gutes Beispiel: EPSON verteilte über 400.000 Blatt Recyclingpapier gratis beim Kauf von Tintenstrahl- und Laserdruckern. Und, viele führende Druckerhersteller empfehlen bereits seit einiger Zeit die Verwendung von Recyclingpapier, da es die gleichen Anforderungen wie Papier aus Frischfasern erfüllt und so hohe Qualität mit Ressourcenschutz verbindet.

Und hier noch einige interessante Termine zum Thema:

Weitere Infos und Tipps zum Thema Recyclingpapiere lesen Sie hier in meinem Blog. Ssehr umfangreiche Informationen zum Thema finden Sie auf: www.papiernetz.de